Heide

Heide ganz nah

Heute habe ich meinen Urlaub genutzt und war in der Mehlinger Heide bei Kaiserlautern unterwegs. Es war sehr heiß, die Sonne brannte und gleichzeitig war es schwül. Doch das hielt mich nicht davon ab, die blühende Heide zu besuchen. Bisher hatte ich sie weder in Norddeutschland noch auf der rheinhessischen Hiwweltour blühen sehen. Das war jetzt die Gelegenheit. Und die Hitze brachte auch einige Tiere gerade in die richtige Stimmung.

Heide
So sah es aus, als ich den Rundweg der Heidefläche betrat. Sie blühte schön rosa über weite Flächen. Dazwischen wuchs Gras, drumherum Bläume und zwischendrin auch mal wieder Kiefern, Birken und andere trockenheitsliebende Arten. Obwohl ich glaube, dass selbst ihnen die anhaltende Dürre almählich zu viel wird.
Das könnte ein Steinkleebläuling gewesen sein
Das könnte ein Steinkleebläuling gewesen sein
Dieser scheue Falter schimmerte blaut, leider wirkt er hier weiß, aufgrund der Belichtung.
Dieser scheue Falter schimmerte blau, leider wirkt er hier weiß, aufgrund der etwas starken Belichtung.
Welcher Falter das hier ist kann ich gerade icht herausfinden. Ein schönes ist es allemal. :-)
Welcher Falter das hier ist kann ich gerade nicht herausfinden. Ein schönes ist es allemal. 🙂
Eine Fliege im Heidekraut
Eine Fliege im Heidekraut
Auch Hummeln fliegen auf die Blüten
Auch Hummeln fliegen auf die Blüten
Diese Ameise war sehr fotogen
Diese Ameise war sehr fotogen
Überall blüht es in der Heide momentan.
Überall blüht es in der Heide momentan.
Und im Gestrüpp freuen sich die Saurier über den Klimawandel.
Und im Gestrüpp freuen sich die Saurier über den Klimawandel.
Blauflügelige Ödlandschrecke
Wenn ich mich nicht täusche, ist das eine Blauflügelige Ödlandschrecke. Sie ist hier überall präsent und erkenntbar an den türkisblauen Flügeln. Allgemein steht sie auf der Roten Liste der bedrohten Arten.
Eine Schrecke
Auch andere Schrecken sind in der trockenen und kargen Landschaft unterwegs.

Und dann konnte ich noch ein paar Ödlandschrecken offenbar bei einem Balzriutal beobachten. Zumindest sah es für mich so aus und es ist allemal interessant zu sehen, wie sie sich hier versammelten, sich anrempelten und mit ihren Hinterbeinen stolzierten. Die kleineren sind die Männchen, die größeren die Weibchen.

 

Eine tolle Übersicht zu Insekten bietet übrigens der Nabu mit seinem Insektentrainer.

Und dann ging es auch schon wieder nach Hause, denn es war unerträglich heiß, was die sandige Heide, die früher mal ein Truppenübungsplatz war, zusätzlich verstärkte. Ein letzter Ausbilck noch in die Ferne, wo sich Hügel aneinander reihen.

Hügel in der Weite

2 Gedanken zu “Heide ganz nah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s