Gute Nachrichten

Heute habe ich das schöne Wetter genutzt und war mit der Kamera im Garten unterwegs. Es gab einiges zu entdecken. Und nicht nur an den Wildbienen-Nisthilfen erwacht mehr und mehr das Leben…

Zwei Männchen der Rostroten Mauerbiene

Nein, das ist nicht wonach es auf den ersten Blick aussieht… Denn das sind männliche Rivalen, und kämpfen auch nicht alleine um die Gunst der Weibchen, die noch nicht aus den Niströhren geschlüpft sind. Dass es sich um Männchen handelt, erkennt man an den weißen Haaren auf dem vorderen Kopfschild. Die Weibchen haben keine weißen Haare, sind größer und haben auch weniger Fühlerglieder (mit 12 eins weniger als die Männchen)

Wildbiene3

Rostrote Mauerbiene

Es handelt sich hier um die Rostrote Mauerbiene, die an meinen Nisthilfen eindeutig in der Minderheit ist. Sie wird auch enstprechend von den Gehörnten Mauerbienen angegangen…

Wildbienenmännchen

Ein Männchen der Gehörnten Mauerbiene. Auch dieses wartet darauf, dass die Weibchen aus der Röhre schlüpfen, um sich mit ihnen zu paaren.

Wildbiene1

Diese hier schaut aus der Röhre und scheint sich noch nicht so recht entscheiden zu können, ob sie raus kommt oder doch lieber noch drin bleibt. Ihr geht es wie mir im Bett an einem Montagmorgen… 😉

Wildbiene schaut aus Röhre

Es sind auch noch andere Arten in den Nisthilfen vertreten. Das erkennt man ganz gut an dem Niströhrenverschluss. Mit Steinchen verschließen Scherenbienen ihre Niströhren, Harz nutzen die Löcherbienen…

Niströhrenverschluss von Scherenbienen

 

Niströhrenverschluss einer Löcherbiene

Auch weibliche Wildbienen sind in meinem Garten schon unterwegs, zumindest welche von der Gehörnten Mauerbiene. Zum Glück blüht schon einiges: Krokusse, Narzissen und weitere Zwiebelblumen, aber auch erste Purpurrote Taubnesseln. Und auch die Blutpflaume beginnt. Hier wird daher fleißig gesammelt und somit auch bestäubt. In den nächsten Tagen öffnen wahrscheinlich auch die Pfirsichbäume ihre Blüten.

Wildbiene an Blutpflaume

Beim Blick an den Himmel entdeckte ich dann zur Krönung noch einen „Regenbogen“ ohne Regen. Das Licht wird hierbei durch Wasser bzw. Eiskristalle in großer Höhe gebrochen und in seine Spektralfarben aufgespalten. Alles auch kein Bogen, sondern nur ein begrenzter Bereich am Himmel.
Es war ein toller Anblick, leider auf dem Foto nicht ganz so farbenprächtig, aber ich hoffe man kann es erkennen.

Regenbogen

Und dann sitzt seit vielen Tagen auf meinem Walnussbaum im Garten ein Falken-Paar. Ich bin gespannt, wo es nisten wird. In meinen Birken gibt es leider kein Elstern- oder Krähennest, in dem sie einen Platz finden könnten. Vor Jahren nisteten mal Turmfalken in den hohen Fichten. Und eines ihrer Jungtiere landete sogar im Garten, zum Schrecken meiner Katze…
Überlegt hatte ich mir, vielleicht einen Nistkasten an der Hauswand anzubringen. Jedoch jagen die Falken leider auch Singvögel, und das möchte ich dann doch lieber nicht riskieren.
Vielleicht kann in für nächstes Jahr einen Nistkasten an einer alten Scheune hier ganz in der Nähe anbringen. Hier gilt es aber noch ein wenig Überzeugungsarbeit zu leisten.

Jedenfalls freue ich mich immer, wenn die beiden da sitzen und rufen. Hier links das Männchen, rechts das Weibchen.

Falkenpaar

Ich hoffe, ihr hattet auch einen schönen Sonntag und wünsche einen guten Start in die neue Woche.

2 Gedanken zu “Gute Nachrichten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s