Aus die Maus!

Der Sommer ist (endlich) vorbei. Heute war ich mal wieder im Laubenheimer Ried unterwegs. Der Herbst hält Einzug in der Natur, gestern hat es nach vielen Wochen endlich mal ordentlich geregnet. Doch der Sommer hat hier seine Spuren hinterlassen: Niedrigste Wasserstände in den Seen, vor Trockenheit aufgerissene Erde, dürres Gras und eine Mäuseplage. Darüber freuen sich aber Turmfalken und Reiher.Weiterlesen »

Der TEAM-Geist

Teamplayer stehen hoch im Kurs. Teamfähigkeit ist oft die Voraussetzung Arbeit zu finden. Teams können funktionieren, harmonieren, sie können aber auch kollidieren. Doch ausgerechnet eine bestimmte Komponente des Team-Geists kann dazu führen, dass nichts geht. Warum?Weiterlesen »

…las der Lemming und lief weiter

Nein, es war nicht der Lemming! Soviel vorweg, aber alles der Reihe nach: Heute war ich auf der Hiwweltour Ebersberg in Rheinhessen unterwegs und habe dort einen wunderschönen ehemaligen Steinbruch entdeckt. Er hat sich zu einem neuen und wirklich tollen Lebensraum entwickelt. Dort leben u.a. Falken, Graureiher, auch Milane sah ich. Insekten tummeln sich drumherum, Raubinsekten genauso wie Bestäuber. Fische schwimmen im See, Frösche und Molche sind sicher auch unterwegs. Eidechsen raschen im Gestrüpp. Und dann entdeckte ich sogar die Spuren eines Schweins.

Weiterlesen »

Brennstoffzelle

Grüne Technologie

Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Anzeige / Werbung. Für wen? Dazu später mehr. Zunächst geht es mir um eine Taschenlampe, die durch die Wärme der menschlichen Hand leuchtet. Ein emissionsfreies und autonom fahrendes Containerschiff auf den Weltmeeren. Eine Verpackung, die aus Algenextrakt besteht und sich in der Natur binnen kürzester Zeit abbaut. Und es geht mir um Plastikmüll, der aus dem Meer gefischt wird, um Adidas & Co. zu neuen Kollektionen zu verhelfen. Das klingt schon sehr utopisch, oder? Und doch wird es nach und nach Realität.

Weiterlesen »

Weihnachten am Rhein

Heute war ich mal wieder am Rhein unterwegs. Das hat sich in den letzten Jahren an den letzten Tagen im Jahr so eingespielt. Es ist gut zu erkennen, wie die Extreme zunehmen. In manchen Jahren kann man weit ins Flussbett hinein laufen, in anderen steht das Wasser zu hoch. Auch in diesem Winter regnet es (zum Glück – angesichts der letzten zwei Dürrejahre) verhältnismäßig gut. Doch nicht nur der Wasserstand ist interessant. Der Fluss hat mir auch heute wieder seine Eigenschaft als Lebensraum für viele Tiere gezeigt. Nicht nur Eisvögel kamen mir vor die Linse…

Weiterlesen »