Lebensadern

Die Natur braucht Raum – Lebensraum. Gärten bieten hier ein großen Potential. Wenn wir alle der Natur dort mehr Raum geben, können sich – in Kombination mit öffentlichen Landschafts- und Naturschutzgebieten – ganze Lebensadern bilden. Hierdurch stabilisieren sich die Ökosysteme, ein genetischer Austausch verschiedener Populationen einer Art ist möglich. So können wir ganz gezielt dem Artensterben entgegensteuern. Man muss dem Leben nur die Möglichkeit bieten, sich anzusiedeln und schon taucht es auf…

Weiterlesen »

Geschlüfte Libelle

Sie sind gelandet…

Heute habe ich etwas entdeckt… Etwas Gruseliges, etwas so Andersartiges, als stamme es nicht von dieser Welt, sondern sei tausende von Lichtjahre weit geflogen, durch dunklen, eisigen, interstellaren Weltraum, als hätte es Millionen Welten hinter sich gelassen, Sternennebel und Rote Riesen, als wäre es Schwarzen Löchern ausgewichen, hätte Asteroidengürtel umflogen. Um dann letztlich an meinem Teich zu landen…

Weiterlesen »

Die Drachen sind los…

Artenschutz vor der Haustür – das kann nicht nur mit einem Naturteich sehr gut gelingen. Ich hatte ja vor fast drei Jahren einen Naturteich in meinem Garten angelegt. Nachdem letztes Jahr die Kaulquappen durch die Gegend schossen und danach alle zur Feier des Landgangs ein Froschkonzert anstimmten, habe ich auch dieses Jahr wieder zwei Frösche im Teich entdeckt. Doch da lebt noch sehr viel mehr: Ruderwanzen, Rückenschwimmer, Schnecken, Wasserläufer, Wasserkäfer. Und jede Menge Molche… Sie haben vom Aussehen her etwas von Drachen. Zwei männliche Tiere konnte ich heute auch beim Kampf um Leben und Tod fotografieren. – Naja gut, es war „nur“ ein Kampf ums Weibchen und darum, wer sich fortpflanzen darf. Aber das ist ja am Ende auch irgendwie die Frage nach „Sein“ oder „nicht Sein.“. Und dann war da ja auch noch der Molch auf der Jagd…

Weiterlesen »

Wildbiene im Anlfug

Das Hotel ist eröffnet…

Also das Wildbienen-Hotel. Und nicht nur eines. Ich habe ja gleich mehrere bei mir installiert und sie werden momentan förmlich überrannt. Überall summt und brummt es. Das freut mich – für die Bienen und für meine Obstbäume. Die werden dann auch schön bestäubt und bringen hoffentlich viele Pfirsische, Birnen, Äpfel, Kirschen und Pflaumen…  Das große Summen wird jedenfalls am Wochenende richtig losgehen. Es sollen 20°C warm werden. Hier ein paar Impressionen der letzten Tage.

Weiterlesen »

Saurier im Garten

Nachdem nun mein Teich so viele Frösche angezogen hat und als Geburtsort dutzender kleiner Kaulquappen diente, möchte ich ein paar Saurier in meinen Garten holen. Natürlich sind es keine echten – die sind bekanntlich schon ausgestorben. Um ihre Verwandten jedoch vorm gleichen Schicksal zu bewahren, habe ich gerade damit begonnen, eine ganz besondere Unterkunft zu konstruieren. Doch dazu in einem nächsten Post mehr. Heute möchte ich die kleinen Echsen erst mal kurz vorstellen.

Weiterlesen »

Junger Teichfrosch

Neues vom Teich…

Heute mal ein paar Bilder vom Teich… Inzwischen konnte ich die Löcher verkleben und der Wasserspiegel blieb konstant. Das Wasser sieht nun auch wieder gesund aus. Die quakenden Frösche haben offenbar den Teich wieder verlassen, aber ihr Nachwuchs schimmt und wuselt herum. Dicke Kaulquappen schießen durchs Wasser, und kleine Frösche sitzen am Teichrand. Sie haben noch eine graue Färbung, wie der im Beitragsfoto.

Aber auch Wespen nutzen den Teich als „Tankstelle“, Wildbienen holen sich den Nektar an Blutweiderich & Co., Liebellen flattern herum und machen ihre Beute, Wasserläufer, Ruderwanzen, Wasserkäfer, Käfer- und Libellenlarven… – Das Leben tobt unter- und oberhalb der Wasseroberfläche.

Wunderschöne Blüten am Teichufer
Wunderschöne Blüten am Teichufer
Wildbienen-Landestelle
Wildbienen-Landestelle

 

 

Frosch

Durstige Frösche?!

Nachdem sich die Fliegenden Fische in meinem Teich als Kaulquappen entpuppt hatten, beobachtete ich ein wahres Gewimmel im Wasser. Sie schossen durch die Gegend, sprangen über die Wasseroberfläche hinaus und lauerten unter Wasserschwimm-Pflanzen nach Beute. Das war vielleicht ein Naturschauspiel und ich war richtig stolz auf meinen kleinen Naturteich. Nachdem das Wasser sich nach dem Einbringen von Zeolith auch noch geklärt hatte, schien alles gut. Doch dann schwante mir Böses: Der Teich verlor erschreckend viel Wasser. 

Weiterlesen »

Fliegende Fische?!

Es gibt neues vom Teich. Nachdem sich vor etwa zwei Wochen das Wasser plötzlich trübte, machte mir das etwas Sorgen. Ich fürchtete schon, ein netter Zeitgenosse hätte mir eine Ladung Gift ins Wasser gekippt, nachdem er sich über das Quaken der Frösche beschwert hatte. Doch die Pflanzen zeigten keinerlei negative Entwicklungen, Frösche, Molche und Ruderwanzen schwammen weiterhin im Wasser. Und so vermute ich abgestorbene Pflanzen am Teichgrund als Ursache. Vor einigen Tagen dann entdeckte ich flink aus dem Wasser springende Tiere und ich traute meinen Augen nicht: Waren das Fische?! Und dann auch noch fliegende?!

Weiterlesen »