Wie ein Kolibri…

Flattern bei euch auch deutlich weniger Schmetterlinge herum? Früher saß der „Schmetterlingsflieder“ voll mit den schönen bunten Tieren, und es waren auch Schwalbenschwänze dabei. Heute sehe ich die Tiere eher selten, aber ich habe mir heute mal die Zeit genommen und mich mit der Kamera intensiv auf die Lauer gelegt. Und dann kamen sie – zu einem Strauch, der wohl doch nur bedingt wertvoll ist für die Falter.

Letztens sah ich mir nämlich einen Online-Vortrag von Markus Garstl an. Er ist ein Fachmann auf dem Gebiet, hat auch Permakultur-Gärten eingerichtet, wie den Hortus insectorum. Eine sehr interessante und spannende Website, finde ich.

Dabei erzählte er uns, dass der Schmetterlingsflieder durchaus wertvoll für Insekten sei. Aber es gäbe Pflanzen, die deutlich wertvoller und dafür auch noch heimisch wären. Und er hat recht. Vielfältige Wildpflanzen scheinen den Faltern mehr zu nutzen als diese reinen Nektarquellen. Denn was nutzt dem schönsten Falter eine Blüte, wenn er keine geeignete Fraßpflanze für seinen Nachwuchs findet. Solche Fraßpflanzen sind z.B. Brennnesseln. Doch auf diesen legen auch „nur“ die (noch) häufigen Arten ihre Eier ab. Die bedrohten benötigen Magerrasen und hier z.B. Kleearten, andere nutzen Gräser oder auch Wildsträucher. Auch auf Disteln fliegen viele Falter nicht nur wegen den Blüten, sondern wegen ihren Blättern, die den Raupen als Futterplatz dienen. Hornklee nutzt z.B. dem Gemeinen Blutströpfchen, das auf der Grünpatenschaftsfläche unserer Naturschutzgruppe herum flattert.

gemeines-blutstroepfchen-2

Der Kleine Heufalter ist auf Gräser als Raupenfraßpflanze angewiesen.

falter

Ich habe heute jedenfalls hinterm Haus im Garten ein paar Falter fotografieren können und bin ein wenig erleichtert, dass wenigstens diese hier aufgetaucht sind. Speziell das Tagpfauenauge habe ich dieses und letztes Jahr bei uns gar nicht gesehen.

Admiral
Ein Admiral am Stamm. Insgesamt sah ich drei Tiere herumflattern.

 

Das Tagpfauenauge
Das Tagpfauenauge

 

Und hier noch mal ein zweites Bild vom Einwanderer aus dem Mittelmeerraum. - Das Taubenschwänzchen, das im Flug an einen Kolibri erinnert.
Und hier noch mal ein zweites Bild vom Einwanderer aus dem Mittelmeerraum. – Das Taubenschwänzchen, das im Flug an einen Kolibri erinnert.


Es flatterten heute auch noch ein paar Weißlinge vorbei, aber sie setzten sich nicht hin. Auch ein orangefarbener Falter flog mal kurz durch, war aber zu schnell wieder verschwunden… Vielleicht erwische ich diesen Unbekannten ja demnächst noch einmal.

 

2 Gedanken zu “Wie ein Kolibri…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s