Zeitumstellung

Viele sprechen heute von der Zeitumstellung, doch in Wirklichkeit werden ja nur die Uhren umgestellt. Dabei müssten sich die Zeiten ändern. Letztens hörte ich ein Kind freudig sagen, seine Mama hätte ihm versprochen, sobald das ganze mit Corona vorüber wäre würden sie gleich mehrere Male in Urlaub fliegen. Die Pandemie ist ein Symptom der Ausbeutung dieser Welt, und zugleich eine Begleiterscheinung der Globalisierung, in der alles über riesige Netze transportiert wird: Auch Viren. Dass auch die Zeiten sich ändern können, zeigt uns die Natur jedes Jahr aufs neue: Vom kahlen Winter, in dem Blumen, Grün, Summen und Vogelgezwitscher scheinbar vollkommen verschwunden sind, ist es nur ein kleiner Schritt hin zum blühenden Leben. Dies macht Hoffnung, dass wir auch noch die Kurve kriegen und endlich erkennen: Es gibt keinen Platz für unbegrenzte Gier – auf einer Welt mit begrenzten Ressourcen! Und: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

 

Heute war ich im „Lörzweiler Wäldchen“. Und das ist wirklich nur ein Wäldchen. – Aber immerhin eines inmitten der baumarmen Region Rheinhessens. Leider hat man bei den Behörden noch nicht so ganz den potentiellen Nutzen dieses Wäldchens erkannt und so darf doch noch immer Holz eingeschlagen werden. Warum macht man dieses Stück Land nicht zum Naturschutzgebiet? – In einer Region, in der nach eigenen Aussagen überhaupt gar kein Wald wachsen kann (aber gleichzeitig das Wäldchen wirtschaftlich zur Holzproduktion genutzt wird)

Die Frage gilt es noch zu klären, die Schönheit des Wäldchens und seiner Umgebung spricht jedoch schon mal für sich.

Das Wälchen von außen betrachtet
Das Wälchen von außen betrachtet
Im Wald
Es bleibt einiges Totholz liegen, was ja schon mal lobenswert ist. Doch wird auch noch immer mit schwerem Gerät ins Gebiet hinein gefahren, um dicke Bäume zu fällen und das Holz zu nutzen.
Ein Blick aus dem Wald Richtung Bodenheim
Ein Blick aus dem Wald Richtung Bodenheim. Das Wäldchen gehört zur Verbandsgemeinde Bodenheim.

 

Der Wald ist Heimat für Spechte, aber auch einen Waldkauz hörte ich hier schon rufen.
Der Wald ist u.a. Heimat für Spechte, aber auch einen Waldkauz hörte ich hier schon rufen. Auch Rehe nutzen ihn als Lebensraum.

 

Wäldchen am Fischweiher
Ganz in der Nähe des Wäldchens – man erkennt es noch rechts hinten im Bild – befindet sich ein Fischweiher. Drumherum gibt es Schilfgürtel, Weiden und sehr viel Natur. Der Angelsportverein engagiert sich sehr im Artenschutz. So gibt es einen Amphibien-Teich auf seinem Gelände, Vogel-Nistkästen und einige Wildbienenhotels.

 

Stockenten im Fischweiher
Hier fühlen sich natürlich auch die Stockenten wohl.

DSC_0808

Blüten von Wildsträuchern
Ein Stück weiter stehen Wildsträucher bereits in voller Blüte und verströmen einen herrlichen Duft.
Wildbiene
Auch Wildbienen sind unterwegs, wie diese hier an der Blüte einer Vogelmiere.
Und dann ein Rehbock im Sprung...
Und dann ein Rehbock im Sprung…

Rehbock im Sprung

Rehbock im Sprung

Forbes-Blaustern
In Lörzweiler gabs dann noch eine tolle Überraschung: Mitten in einem Wingert fielen mir plötzlich blaue Blüten auf. Ich sah näher hin und nutzte auch meine App zum Bestimmen der Pflanze. Und siehe da: Das war ein Forbes-Blaustern, eine Hyazinthen-Art, die laut App sehr selten und durch das Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützt ist.

 

Feuerwanzen
Am Ende meiner Tour entdeckte ich auf einem eher nicht optimal angelegten Wildbienen-Hotel einige Feuerwanzen. Die freuten sich natürlich über die wärmenden Sonnenstrahlen. Letztens habe ich einiges über diese Wanzen gelesen und war verblüfft: Sie betreiben intensive Nachwuchs-Pflege und opfern sich selbst regelrecht auf, dass sie teilweise vor Erschöpfung einfach tot umfallen. Ganz schön sozial, und das passt ja gar nicht so ins Bild, das Wanzen in den Augen vieler haben.
Mauerbienen sind geschlüpft
Zu Hause habe ich dann noch mal einen Blick auf das Insektenhotel geworfen. Dort gehts momentan richtig rund. Die ersten Mauerbienen des letzten Jahres sind geschlüpft und sind nun in Paarungs-Stimmung.

Hier gibts noch ein paar Videos vom Schlupf…

Diese hat sich noch nicht getraut…

Aber sie hat es geschafft…

3 Gedanken zu “Zeitumstellung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s