Spinnennetz mit Wassertropfen

Niedergeschlagen vom Niederschlag

Es ist es trüb, nass und kühl. Der Natur tut der Niederschlag sehr gut, dem Gemüt weniger. Den ganzen Tag grau, dunkel und keine Blüten weit und breit. Doch das Licht ist näher als man denkt. Die Tage werden länger, die Vögel singen lauter. Sie gehen schon jetzt auf Nistkastensuche. Und selbst der Regen macht erste Kunststücke…

Gut, der Regen selbst macht sie nicht alleine. Das war Teamwork, zusammen mit einem achbeinigen Freund, der sich im Außenspiegel meines kleinen Autos für den Winter häuslich eingerichtet hatte. Das war ganz sinnvoll, denn ich fahre nur ganz selten, seit ich im Homeoffice arbeite. Da kann sich ruhig das eine oder andere Spinnentier Unterschlupf suchen. Offenbar ist dieser Vertreter nun auch schon wach. Denn er hat ein schönes Netz gebaut.

Spinnennetz mit Wassertropfen

Spinnennetz mit Wassertropfen

Aber nicht nur die Spinnen erwachen hier. Auch eine Kätzchenweide treibt schon ihre Blüten.

Kätzchenweide

Allerdings stehen diese blühenden Äste auf meiner Fensterbank. Denn der Weidenbaum wurde leider von offizieller Stelle an einem Graben gefällt. Die Äste konnte ich noch retten, lasse sie nun treiben und hoffe, dass sie dann in meinem Garten wachsen. Gerade die Kätzchenweide ist sehr wichtig für Insekten und es ist für mich einfach unverständlich, wie ohne Not solche Bäume gefällt werden. Das zeigt mir mal wieder, dass von offizieller Stelle hier kein wirkliches Interesse oder gar eine Priorisierung besteht. Hier gibts noch einiges zu tun…

Wie schön u.a. solche Kätzchenweiden blühen zeigt dieses Video im Zeitraffer.

Für einen Teilbereich meines Gartens, den ich dieses Jahr komplett neu überarbeiten möchte, habe ich nun einen Plan erstellt. Ich möchte hier nach den Prinzipien der Permakultur arbeiten, habe daher die idealen Beet-Partner heraus gesucht. Dabei musste ich auch noch darauf achten, dass die Pflanzen auch im Halbschatten wachsen.

Mit einem leicht schattigen Plätzchen kommen wohl folgende Gemüsesorten klar:

  • Blumenkohl (wächst hier langsamer)
  • Kohlrabi
  • Rote Bete
  • Spinat
  • Möhren
  • Erbsen (durchlässiger Boden)
  • Radieschen
  • Mangold (wächst hier allerdings langsamer)
  • Salat
  • Rosenkohl
  • Brokkoli (wächst hier auch langsamer)

Diese Gemüsearten habe ich hier in idealer Kombination nebeneinander geplant.

Links eine „Wand“ mit Stangenbohnen, sie hält Winde aus nördlicher Richtung ab, wirft aber auch kein Schatten.
Daneben folgt eine Reihe Rote Bete, gefolgt von Blumenkohl, Möhren, Spinat, Kohlrabi, Salat, Erbsen und noch einer Reihe Möhren. Dann folgt ein kleiner Bereich mit Ringelblumen und Amaranth, daneben einige Pflanzen Knollensellerie. Schließlich folgt ein Schneckenzaun-Beet mit einer Mischung aus Salat, Kohlrabi, Spinat und Tagetes. Westlich – und unter den schützenden Ästen eines Lebensbaumes – werde ich ein paar Tomaten pflanzen, die ich mit Knollensellerie kombiniere.

Zur „Bekämpfung“ der Weißen Kohlfliege, die letztes Jahr meine Kohlpflanzen derart schwächte, hat sich wohl die Blaue Lampionblume (Nicandra Physaloides) bewährt. Sie zieht die Fliegen offenbar magisch an, und somit vom Kohl weg.

Tagetes Patula, die Studentenblume, wirkt gegen Nematoden, die ansonsten gerne die Wurzeln von Gemüse befallen.

Und Salat, der den Boden rund um Kohlpflanzen bedeckt, sorgt wohl dafür, dass Erdflöhe keine guten Karten mehr haben.

Demnächst geht es los, ich muss noch die Stachelbeersträucher umpflanzen. Dann entsteht ein Beet, das von West nach Ost winddurchlässig ist. – Ideal vor allem auch für Möhren. Denn wenn ihnen regelmäßig Wind um die Blätter weht, hat es die Möhrfliege schwer. Was auch gegen diese Fliege hilft ist das Anpflanzen von Zwiebeln. Aber das fällt in diesem Fall raus, denn die mögen eher ein Platz an der Sonne. 🙂

6 Gedanken zu “Niedergeschlagen vom Niederschlag

  1. Hat die Gartenlust dich auch so fest gepackt!? Das viele Zuhausesitzen bringt einen mit der Zeit doch auf Ideen, wie man es noch schöner machen könnte. Bin auch gerade viel am tüfteln und schon gespannt, wie du deine Pläne umsetzt. Netten Gruß 🙂

    Gefällt 2 Personen

    • Ja, dieses Jahr habe ich mal einen richtigen Plan erstellt. Die letzten Jahre habe ich eher so nach dem Zufallsprinzip mal dies und das gesät. Aber da ich den Bereich mit der Permakultur ausprobieren möchte, musste ich mal einen Plan erstellen. Und Zeit zum Planen hat an ja momentan genug… Dir auch viel Erfolg beim Tüfteln. 🙂 Viele Grüße Torsten 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Die Fotos von den Tropfen finde ich toll!
    Und tatsächlich sollte ich auch mal einen Plan zur Gartenbepflanzung machen – wenn man nur immer vorher wüßte, was in diesem Jahr besonders gut wächst… Dein Plan klingt schon sehr durchdacht.
    Liebe Grüße
    Nanni

    Gefällt 1 Person

    • Ja, mal sehen wie es dieses Jahr im Garten läuft. Momentan haben wir hier zum Glück immer noch Frost und ein bisschen Schnee, aber ab morgen soll es langsam milder werden.
      Wir planen hier momentan eine Müllsammel-Aktion und außerdem bin ich mit ein paar anderen kleineren Ausbesserungsarbeiten an Nistkästen usw. beschäftigt. Der Lockdown ist ja leider immer noch präsent und mir fehlen die direkten Kontakte. Aber zum Glück sind hier in meinem Umfeld alle gesund. Wie geht es Dir?

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s