Meise und mehr…

An diesem Wochenende fand wieder die Aktion „Stunde der Wintervögel“ statt. Grund genug, mich mit der Kamera im Garten umzuschauen. Mein Fazit: Der Star blieb scheu, dafür traute sich die Amsel was.

Die Vogelwelt hat ja in der letzten Zeit gelitten. Das Blaumeisensterben tötete viele Tiere im Jahr 2020. Auch viele Amseln starben noch am Usutu-Virus, obwohl die Zahlen hier zum Glück deutlich zurückgingen. Dafür ist die Vogelgrippe dieses Jahr wieder auf dem Vormarsch und macht sowohl Wasser- als auch Greifvögeln zu schaffen. – Und Geflügelhaltern…

Doch allgemein sind viele Vogelarten vor allem durch den schwindende Lebensraum, fehlende Brutmöglichkeiten, den Rückgang von Insektenbeständen und den Wegfall von Futterpflanzen bedroht.
Und natürlich sind es Gifte, die über die industrielle Landwirtschaft in die Natur gelangen, und auch den Vögeln sowie ihren Beutetieren schaden.

Also sind diese regelmäßigen Zähl-Aktionen für die Vogelwelt ein wichtiger Indikator um einen Trend sehen zu können. Und ich habe gerne daran teilgenommen, mit folgendem Ergebnis:

Im Garten hinterm Haus
– 4 Kohlmeisen
– 1 Blaumeise
– 2 Hausperlinge
– 1 Amsel
– 1 Ringeltaube
– 1 Rabenkrähe
– 2 Stare

Naturnaher Garten im Feld
– 1 Eichelhäher
– 2 Blaumeisen
– 6 Kohlmeisen
– 5 Stare
– 2 Feldsperlinge
– 1 Ringeltaube

Ich bin froh, dass ich so viele Meisen zählen konnte. Denn momentan scheint der Trend für diese rückläufig zu sein. Einen Überblick über die Ergebnisse bietet der Nabu auf dieser Karte.

Um den Tieren vielleicht schon im nächsten Jahr eine natürliche Futterquelle zu bieten, werde ich in kürze noch eine Kornelkirsche in den Garten pflanzen, sowie eine Wilde Karde. Zusammen mit dem Holunder, dem Bocksdorn, dem Weißdorn und dem Feuerdorn bieten sie sowohl Insekten als auch Vögeln was zu Futtern.

Hier noch ein paar Bilder meiner Beobachtungen… Zuerst kommt ein Schwarzamsel-Männchen, das unbedingt aufs Foto wollte. Es kam richtig nahe, wohl aber auch um die leckeren Feuerdorn-Beeren zu futtern.

Schwarzamsel

Am Futterspender war einiges los, die Knödel sind hart umkämpft…

Blau- und Kohlmeisen am Futterspender

Kohlmeise im Anflug…

Kohlmeise im Anflug

 

Rabenkrähe

Ein scheuer Star, ganz weit oben im Baumwipfel

Star

Eine Blaumeise holt sich auch ihr Futter. Eine Gruppe aus sechs Kohl- und zwei Blaumeisen hat keine Scheu und futtert Meisenknödel ohne Ende.

Blaumeise 1

4 Gedanken zu “Meise und mehr…

  1. Ich kenne nun einige Ergebnisse von anderen Zählern aus unterschiedlichen Regionen. Hier ist ähnlich wie auch bei dir, der fehlende Bestand an Buch und Grünfinken zu erkennen . Ich bin gespannt wie nach der Auswertung die Gesamtzahl ausfallen .
    Viele Grüße Werner

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s