Noch mehr Gewölle…

Heute gibt es noch einen kurzen Einblick in die Futter-Gewohnheiten der Waldohreule, die sich ja auch in meinem Garten ein Plätzchen gesucht hat. Auf meinen Steinkauz-Videos hört man sie ab und zu rufen, aber eine echte Gefahr scheint sie für den Kauz offenbar nicht zu sein. Dafür hat sie einige Nagetiere auf dem Speiseplan und heute fand ich einen Gewölle-Ballen von ihr.

Das ist sie, die Eule, die in der Zypresse sitzt.

Waldohreule

Im Nachbargarten ruft eine zweite Eule und da sich in der dort stehenden Fichte ein Elster-Nest vergangener Jahre befindet, könnte es sich hier ebenso um ein Eulenpaar handeln, das im Nest in der Fichte brüten möchte.

Junge Waldohreule
Die könnte dann übrigens so aussehen… Eine junge Waldohreule in einem unserer Fichten hinterm Haus. Dort hatte ein Eulen-Paar mal vier Jungtiere groß gezogen. Sie waren dann wohl aus dem Nest geklettert und im Garten zu Fuß unterwegs. Da ich nicht wusste, was ich nun tun sollte, fragte ich beim Nabu nach. Und der teilte mir mit, ich solle sie einfach in Ruhe sitzen lassen, denn die Tiere würden dann auf den nächsten Baum hochklettern und dort von den Eltern gefüttert. Dem war auch so und die Kleinen wurden flügge.

Der Speiseplan der Waldohreule besteht vor allem aus Nagetieren. Das erkennt man auch sehr gut am Gewölle…

Gewölle-Ballen einer Waldohreule
Von außen erkennt man schon den relativ großen Beinknochen eines Nagetiers.
Gewölle Waldohreule
Wenn man hinein schaut, findet man zwischen dem Oberkiefer die zwei Hälften von zwei Unterkiefern. Offenbar ist der zweite Schädel irgendwie abhanden gekommen. Ein Beckenknochen ist zu erkennen, ebenso ein Stück des Rückens.
Hier sieht man den Unterschied zwischen dem Speiseplan und der Nahrungsmenge von Steinkauz (rechte Schale) und Waldohreule (linke Schale) Neben einem Nagetierschädel mit Unterkiefer und Knochen finden sich beim Steinkauz auch Reste von Käfer-Chitinpanzern. Bei der Waldohreule gibt es ebenso einen Nagetierschädel, der jedoch offenbar von einem größeren Tier stammt. Außerdem konnte ich keine anderen Bestandteile finden, außer eben dem Fell der Tiere.
Hier sieht man den Unterschied zwischen dem Speiseplan und der Nahrungsmenge von Steinkauz (rechte Schale) und Waldohreule (linke Schale) Neben einem Nagetierschädel mit Unterkiefer und Knochen finden sich beim Steinkauz auch Reste von Käfer-Chitinpanzern. Bei der Waldohreule gibt es ebenso einen Nagetierschädel, der jedoch offenbar von einem größeren Tier stammt. Außerdem konnte ich keine anderen Bestandteile finden, außer eben dem Fell der Tiere.

 

Hier noch zwei aktuelle Videos der Steinkäuze in meinem Garten. Noch scheint die Brut nicht zu beginnen, denn beide Tiere flattern noch durch die Gegend. Aber es ist sicher nur eine Frage der Zeit.

 

Auf diesem Video hört man einen Ruf des Kauzes ganz deutlich…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s