Weihnachten am Rhein

Heute war ich mal wieder am Rhein unterwegs. Das hat sich in den letzten Jahren an den letzten Tagen im Jahr so eingespielt. Es ist gut zu erkennen, wie die Extreme zunehmen. In manchen Jahren kann man weit ins Flussbett hinein laufen, in anderen steht das Wasser zu hoch. Auch in diesem Winter regnet es (zum Glück – angesichts der letzten zwei Dürrejahre) verhältnismäßig gut. Doch nicht nur der Wasserstand ist interessant. Der Fluss hat mir auch heute wieder seine Eigenschaft als Lebensraum für viele Tiere gezeigt. Nicht nur Eisvögel kamen mir vor die Linse…

Stockente
Stockente
Ein sehr fotogener Schwan beim Gras fressen
Ein sehr fotogener Schwan beim Gras fressen…
Er kam immer näher zu mir, war vielleicht noch 1,50 Meter entfernt
Er kam immer näher zu mir, war vielleicht noch 1,50 Meter entfernt
Und dann streckte er seinen Kopf vor die Linse...
Und dann streckte er seinen Kopf vor die Linse…

 

Ein Eisvogel
Ein Eisvogel
Ein Kormoran
Der Kormoran – ein ein alter Bekannter…

Und dann das…

Müll im Rhein
Müll im Rhein
In einer Sekunde landet sie im Rhein - und braucht hunderte Jahre zum Zerstetzen.
In einer Sekunde landet sie im Rhein – und braucht hunderte Jahre, bis sie sich endlich zersetzt hat.
Warum???
Giftige Chemikalien im Rhein! – Warum???
Fußball, Plastik, Flaschen - Müll
Fußball, Plastik, Flaschen – Müll

Man fragt sich wirklich, auch wenn man die angrenzende B9 entlang geht und etwa alle fünf Meter mindestens ein Stück Verpackungsmüll findet, welche Schweine hier noch immer am Werk sind. Was geht in deren Köpfe vor? Was denken sie über die Welt? Und wie sieht es bei ihnen zu Hause aus? Einfach nur unglaublich!

4 Gedanken zu “Weihnachten am Rhein

  1. Wunderbare Fotos, besonders das vom Eisvogel! Ich habe nie einen in freier Wildbahn gesehen.
    Und das mit dem Müll… einfach dumme Menschen ohne jeden Weitblick machen das. Sie denken nur bis morgen, wenn überhaupt, und nur an ihren eigenen unmittelbaren Vorteil. Die Wirkung muss direkt auf die Ursache folgen sonst entzieht ich sich deren begrenztem Horizont.
    Macht mich sehr wütend, hab ich 0 Verständnis für 😡

    Gefällt 1 Person

    • Danke 🙂 Das ist auch der erste Eisvogel, den ich fotografieren konnte. Bisher habe ich schon zweimal einen gesehen, aber nur als er gerade weggeflogen ist.
      Also mich macht es auch sehr wütend, wenn ich mir den Rhein oder die Natur allgemein anschaue. Im September gab es den RhineCleanUp, an dem auch meine Gemeinde teilgenommen hat. Und dabei haben wir eine unglaubliche Menge Müll in nur einem kleinen Rheinabschnitt gesammelt. Von Verpackungsmaterialien, über Chemikalien- und Ölbehälter, Energiesparbirnen und Kleidungsstücken war alles dabei… An der angrenzenden B9 standen sogar Säcke mit Hausmüll neben der Leitplanke. Offenbar hatte da jemand einfach auf der Straße angehalten, den Hausmüll ausgepackt und ist weitergefahren… Eine solche Dreistigkeit – das kann ich einfach nicht verstehen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s