Glückskäfer

Schwarzer Freitag?

Klingt irgendwie komisch, oder? – Dieser „Black-Friday“… Angeblich soll man an diesem Tag ganz besonders viele Schnäppchen kaufen können. Kaufen, kaufen, noch mehr kaufen, so lautet die Devise. Doch warum spricht man dann vom schwarzen Freitag? Passt gar nicht? – Passt doch!

Schwarz ist der Freitag für unseren Planeten. Denn dieser irre Konsum, dieses Bestreben immer mehr und Neues zu besitzen, um dann angeblich glücklich zu werden, trägt massiv zum Klimawandel bei.

Der Konsum-Wahn sorgt für wachsende Abfallberge, immer größere Müllstrudel in den Meeren. Die Produktion dieser ganzen Schnäppchen und die Produktion der Verpackungen all dieser Schnäppchen – das frisst Unmengen von Rohstoffen, die wiederum gefördert werden müssen. Der Rohstoffförderung fallen Wälder und andere Naturflächen zum Opfer, werden Meere und Böden von Öl verseucht.

Die Produktion braucht Energie, die aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird, was den Klimawandel weiter antreibt. Und selbst das „Recycling“ – wenn es denn überhaupt möglich ist – sorgt für weitere Emissionen.
Auch Versand und Lagerung der Produkte verbrauchen Energie, verursachen Treibhausgase.

In billigen Produkten steckt oftmals die Arbeit von Menschen unter sklavenähnlichen Bedingungen – oft schuften sogar Kinder z.B. in Minen seltene Erden (Stecken in Handy, Smartphone, PC & Co.) und ruinieren sich neben ihrer Kindheit auch noch ihre Gesundheit.

Ja, es ist ein „Schwarzer Freitag“, kurbelt er doch den Konsum immer weiter an. Zugleich zeigt der Tag aber auch, dass sich all die angeblich so umweltbewussten Shops in Wirkichkeit nur ein „grünes Mäntelchen“ angezogen haben, und eben nichts gelernt!

Und er wird aufzeigen, wie sehr es die Menschen mit dem Klimaschutz ernst meinen. Aber auch, wie sehr sie auf das Glücks-Versprechen der Verkäufer hereinfallen werden.

Die die Frage ist doch: Werden wir glücklich durch das Konsumieren? Wenn das so ist, warum müssen wir dann immer Neues kaufen, das wir mit Geld uns somit dem Wertvollsten zahlen, was wir besitzen: Die Lebenszeit

Glück steckt nicht im Konsumieren – Glück steckt in uns selbst! Wir müssen es nur freilegen und wieder wahrnehmen.
Es hat nichts mit Konsum zu tun, sondern mit Dankbarkeit, Achtsamkeit, Nachhaltigkeit und der Bereitschaft, einfach den Moment zu genießen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s