Zwei Stare auf dem Baum

Ich bin ein Star – schau doch mal raus!

Gestern haben sich diese beiden von ihrer ganz besonders fotogenen Seite präsentiert. Aber Stare sind ja allgemein schöne Tiere. Ihre Schwärme sind schön anzusehen und sie können unzählige Stimmen imitieren. – Schafe, Hunde, Handy-Klingeltöne und vieles mehr.

Gerade jetzt im Herbst, wo sich die Tiere sich in Schwären zusammentun, entstehen wahre Konzerte. Das weiß nicht jeder mehr zu schätzen: Am Sonntag klatschte ein Nachbar in die Hände, um die zwitschernden Vögel zu vertreiben. Das ist so einer, der gerne mal bis spät in die Nacht die Boxen aufdreht, feiert, säuft und grölt. Wenns um seinen eigenen Lärm zur nächtlichen Stunde geht, ist er nicht so zimperlich. Aber wenn Vögel zwitschern an einem Sonntagmittag, dann hört der Spaß auf…
Was für ein Kunstbanause! 😉

Star in seiner vollen Pracht
Star in seiner vollen Pracht

Der Nabu hat auf seiner Website eine kleine Kostprobe verschiedener Gesänge  zusammengestellt, die der Star zum Besten gibt. – Reinhören lohnt sich unbedingt!
Dabei imitiert der Star nicht nur, sondern er komponiert tatsächlich aus diesen verschiedenen Geräuschen, die er nachpfeift, seinen eigenen Gesang.

Starenflug
Starenflug

Neben diesem musikalischen Talent hat er vor allem auch durch seine Flugkünste einiges zu bieten. Manchmal bestehen die Schwärme aus hunderttausend Tieren und wer einmal einen solchen Schwarm gesehen hat, weiß, wie wendig er ist und wie abrupt er seine Richtung ändert. Man kann es also durchaus als Wunder bezeichnen, wie diese Tiere miteinander zusammenspielen, um sich so unbeschwert und schnell zu bewegen. Der Mensch schafft es ja nicht mal, mit seinem Auto auf der Autobahn eine Rettungsgasse zu bilden. – Die Stare dagegen vollbringen hier wirklich eine Meisterleistung.

Leider fehlt auch dem Star immer mehr der Lebensraum, Nahrung und Bruträume werden knapp. Gründe hierfür hat der Nabu aufgelistet. Allem voran steht jedoch die industrielle Landwirtschaft mit ihren monokulturellen Wüsten. Auch in den Siedlungsgebieten fehlt es oftmals an Nistmöglichkeiten. Und nicht zuletzt machen ihm Umweltgifte sowie das Insektensterben zu schaffen.

Star auf der Jagd! Er steuert offenbar direkt auf das nicht näher identifizierbare Flugobjekt zu, das ganz nach einem Insekt aussieht... :-)
Star auf der Jagd! Er steuert offenbar direkt auf das nicht näher identifizierbare Flugobjekt zu, das ganz nach einem Insekt aussieht… 🙂

Auch das Bundesumweltministerium stellt fest, dass der Trend des Vogelrückgangs in den Feldern anhält. Und dass die Landwirtschaft hieran einen gewaltigen Anteil hat, ist bereits durch einen Blick auf unsere Felder zu erkennen.
Dass allerdings nur die Landwirte an dieser Entwicklung schuld sind, kann man nicht sagen. Es ist ebenso die Politik, die ihre Subventionen vor allem an die industrielle Landwirtschaft verteilt. Und es sind wir Verbraucher, die ihre Produkte immer noch zu oft vom Preis abhängig machen, und nicht von deren Herkunft. Das muss sich dringend ändern.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s