Die Kleinsten sind die Größten

Letztens habe ich mal wieder eine Ameise gesehen, die einen richtig dicken Brocken getragen hat. Das war beeindruckend, denn welcher Mensch kann schon von sich behaupten, bis zum Vierzigfachen seines eigenen Gewichts tragen zu können? Bei 60 kg Körpergewicht wären das stolze 2400 kg! Doch die Insekten haben noch deutlich mehr zu bieten als das.

Auch die Organisationsfähigkeit in einem Ameisenvolk ist phänomenal. Davon könnten wir Menschen uns ein großes Stück abschneiden, denn bei ihnen gibt es z.B. keine Staubildung. Und viele Vertreter der hochintelligenten Menschheit schaffen es ja noch nicht einmal, im Notfall eine Rettungsgasse zu bilden, da sie lieber gaffen…

Bei der Arbeit...
Bei der Arbeit…

Insekten sind die wahren Herrscher des Planeten – mengenmäßig und auch aufgrund ihrer unglaublichen Fähigkeiten. Sie halten die Ökosysteme am Laufen.
So wie die kleinen Insekten das Große Ganze am Laufen halten, so sind es auch die kleinen Momente, die unser Leben bestimmen.

Doch man verliert heute sehr leicht den Blick für diese kleinen Dinge…
Überall prangen Werbeschilder, die unsere Aufmerksamkeit stehlen sollen. Medien berieseln uns dauerhaft.
Den ganzen Tag flimmern Informationen über Bildschirme, dröhnen Musik und oft oberflächliches Gefasel aus dem Radio. Zwischendrin fällt unser Blick immer wieder aufs Smartphone, auf die neuesten Chat-Nachrichten, Facebook-Posts oder die News des Tages. Beim Joggen nach der Arbeit stecken die Kopfhörer des MP3-Players in den Ohren und überdecken zwitschernde Vögel, die Konzerte von Grillen oder Fröschen. Auf der Couch läuft dann später die Glotze…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Wespe

Und wir wundern uns tatsächlich noch darüber, dass immer mehr von uns gestresst sind? Dauerberieselung ist auch eine Art von Stress.

Das Leben im Moment, das achtsame Wahrnehmen der Existenz und das Reflektieren – wann findet all dies eigentlich noch statt? Wann haben wir hierfür die Zeit? Kaum, oder?

Dabei sind es doch die kleinen Dinge im Leben, die das Große Ganze am Laufen halten. Und das Leben besteht am Ende eben nicht aus Lebensjahren, es besteht nicht aus den jährlichen Urlaubsreisen, aus kurzen Highlights und großen Glücksmomenten. Es besteht vielmehr aus den vielen kleinen Sekunden, einer riesigen Gesamtzahl an Momenten der Existenz. Sie halten das Leben am Laufen, ja sie sind das Leben!
So wie die vielen einzelnen kleinen und unscheinbaren Insekten die irdische Existenz ermöglichen.

Spinne mit Beute
Spinne mit Beute

Dabei lohnt es sich einen Blick auf die Insekten zu werfen – nicht nur im übertragenen Sinne. Denn es erdet gewaltig, wenn man sich einfach mal hinstellt und einen Grashüpfer beobachtet, eine Spinne im Netz oder Ameisen, wie sie ihre Arbeit tun. Konzentriert man sich auf diese kleinen Welten, macht vielleicht sogar mit der Kamera ein paar Bilder, landet man dort, wo man eigentlich viel öfter sein sollte: Genau in diesem einen Moment!
Man lebt nicht morgen, man existiert auch nicht gestern, man wird nicht von Reizen überflutet.

Nein, man lebt im Hier und Jetzt!

Mit etwas Übung kann man diese Achtsamkeit in den Alltag integrieren. Man kann wieder lernen, den Moment auszukosten und sich zugleich der kleinen und übersehenen Glücksmomente bewusstwerden, die immer präsent sind, deren Schönheit wir aber verlernt haben zu sehen.

Bienenengel auf Distel
Bienenengel

Fliegende Biene vor Malvenblüte

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Gemeines Blutströpfchen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

So wie die Schönheit der kleinen Welten, der Insekten und Blüten direkt vor unseren Füßen. Eine Schönheit die wir immer öfter mit Füßen treten, niedermähen oder vergiften, weil wir einfach blind und taub geworden sind.

Entdecken wir diese kleinen Welten neu, – jene in der Natur und in uns selbst – können wir dadurch auch dankbarer werden für das, was wir haben. Und wir müssen nicht weiter nach immer Neuem suchen, was wir noch nicht haben, aber haben möchten (oder vielmehr sollten?!)

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s