Hochmoor

More Moor

Nach einer kleinen urlaubsbedingten Pause möchte ich heute meine jährliche Reihe „Warum in die Ferne schweifen…?“ fortsetzen. Dieses Jahr ging es in die Rhön bei Bischofsheim. Und es gab auch hier einiges zu sehen. Besonders das „Schwarze Moor“ war sehr beeindruckend, und ein Besuch hier sei nicht nur jedem empfohlen, der torfhaltige Blumenerde im Garten verwendet: Hier sieht man, welche einzigartigen Ökosysteme zerstört werden, um Torf abzubauen!

Das Schwarze Moor
Das Schwarze Moor
Schwarzes Moor
Hochmoor
Sonnentau - eine fleischfressene Pflanze
Sonnentau – eine fleischfressene Pflanze
Die Kirchenburg in Ostheim
Die Kirchenburg in Ostheim
Innerhalb der Kirchenburg Ostheim
Innerhalb der Kirchenburg im 15.Jh. bauten die „freien Bürger“ der Stadt Ostheim diese Kirche, errichteten rundherum 50 Wohn- und über 70 Kellerräume, sowie eine Mauer mit Glocken- und Wehrturm. Die Keller werden heute noch von Ostheimer Bürgern genutzt. Die Kirchenburg ist sehr gut erhalten.
Ausblick von der Wasserkuppe
Ausblick von der Wasserkuppe
Point Alpha
Point Alpha Auf diesem US-Stützpunkt fand während des „Kalten Krieges“ die Planung für den Ausbruch des „Dritten Weltkriegs“ statt. Ein Mahnmal – gerade in der heutigen Zeit…
Der ehemalige Grenzstreifen zwischen Ost und West
Der ehemalige Grenzstreifen zwischen Ost und West Rechts der Wachtrum der DDR-Grenztruppen, links der Wachturm von „Point Alpha“, und in der Mitte der Grenzstreifen.
Wir brauchen mehr bürgernahes Europa - nicht weniger Keine Grenzen, sondern Brücken!
Wir brauchen mehr bürgernahes Europa – nicht weniger Keine Grenzen, sondern Brücken! Hier verläuft übrigens auch das „Grüne Band“ – ein Streifen intakter Natur direkt auf dem ehemaligen Grenzstreifen zwischen Ost und West.
Die Basaltsäulen-Wand, eine natürliche Gesteinsformation
Die Basaltsäulen-Wand, eine natürliche Gesteinsformation
Der Basalt-See
Der Basalt-See
Neues Leben...
Neues Leben…
Ente auf Tauchgang...
Ente auf Tauchgang…
Die Kaskaden-Schlucht
Die Kaskaden-Schlucht Wasserkaskaden mitten im Wald. Angenehm kühl, aber leider auch hier überall Rinderbremsen…
Advertisements

4 Gedanken zu “More Moor

  1. Wirklich eine wunderschöne Gegend, und sehr hübsch von Dir eingefangen! Ich war letztes Jahr im Roten Moor in der Rhön, das war leider nicht ganz so aufregend, da sehr überlaufen von Besuchern. Scheint, als müsste ich der Region einen weiteren Besuch abstatten! Eigentlich würde ich gern mal das Grüne Band „abwandern“, aber es stehen ja noch soo viele andere Ziele direkt um die Ecke und draußen in der Welt auf meiner Liste…

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo Anna, danke für Deinen Kommentar und es freut mich sehr, dass Dir der Bericht zur Rhön gefällt. Ja, die Gegend ist wirklich wunderschön, mit den Mooren, dem Wald und der schönen Natur. Bei mir waren auch leider einige andere Touristen auf den Moor-Pfaden unterwegs und ich musste immer warten, bis ich ein Bild machen konnte. Wenn die eine Person vor der Linse verschwunden war, ist fast schon die nächste aufgetaucht. 🙂 Ja, das Grüne Band „abwandern“ steht auch bei mir auf der Liste, denn ich glaube, da kann man einiges sehen. Und zwar in Deutschland genauso wie in den anderen Staaten. Speziell die baltischen Staaten und Estand sind auch so ein Ziel von mir. Dort gibt es wohl noch relativ viele Hochmoore und ich finde auch die Gegen dort sehr schön. Irgendwann werde ich mal dort hin aufbrechen… 🙂 LG Torsten

      Gefällt 1 Person

      • So ist das eben manchmal an solchen Orten… eigentlich müsste man schon vor der Dämmerung dorthin aufbrechen – aber im Familienurlaub ist das ja immer so eine Sache 😉
        Überhaupt zieht es mich nach Nord- und Osteuropa. Ein Traum von mir ist es eigentlich, nach meinem FSJ noch für sechs Monate ins Ausland zu gehen, da kommen diese Länder auf jeden Fall in die engere Auswahl.
        Liebe Grüße !

        Gefällt 1 Person

      • Ja, das stimmt. Solche Orte sind leider viel zu oft überlaufen von Touristen. Nord- und Osteuropa hat wirklich noch sehr viel Natur zu bieten. Eine polnische Kollegin schwärmt schon lange von einem Urwald in Polen. Aber bis jetzt habe ich Polen noch nicht besucht. Was auch toll war: Island! Dort war ich 2009, bin im Süden und Südwesten herum gefahren. Den Wasserfall Gulfoss hab ich mir gleich zweimal angeschaut, dann einen Vulkankrater, die wüstenähnliche Landschaft am Hafnaberg mit Klippen, auf denen Vögel brüteten. Und ganz besonders toll war auch der Geysir mit den vielen kleinen Heißwasserquellen. Und Dänemark in der Region Südseeland ist auch sehr sehenswert – mit der Insel Mön und dem Kreidefelsen, der ähnlich wie der auf Rügen ist. Die ganzen Hügelgräber, die kleinen Kirchen und die weite Natur… Ach ja, ich glaub, ich muss dort mal wieder hin… 😉

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s