Zucker für gesunde Zähne

Gesunde Zähne sind nicht nur deshalb wichtig, da eine Zahnbehandlung schmerzhaft und teils teuer ist. Vor allem ist der Mund auch Teil der Verdauung und wenn hier das Essen durch Kauprobleme nicht richtig zerkleinert und vorverdaut wird, bekommt nicht nur der Magen ein Problem. Daher ist die Zahnpflege wichtig, doch wenn man wie ich enge Zahnzwischenräume hat, ist es gar nicht so einfach, Karies zu verhindern. Letztens mussten gleich vier Füllungen erneuert und neu vorgenommen werden. Das war ein Grund, mich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen, und ich kam zu einer verblüffenden Erkenntnis: Zucker hilft gegen Karies!

Das klingt jetzt nach einer tollen Nachricht für alle Schoko-Fans. Und es stimmt: Es gibt einen Zucker, der geradezu perfekt gegen Karies hilft. Das ist jedoch kein gewöhnlicher Rübenzucker, auch kein Rohrzucker oder Honig.

Birkenzucker heißt das Zauberwort und man kennt ihn auch als Xylit. Auf der Zutatenliste von Zahnpflegekaugummis ist er zu finden, ebenso in Zahncremes. Und man kann ihn auch abgepackt im Geschäft kaufen.
Wichtig war es mir, dass er wirklich aus der Birke gewonnen wurde und nicht aus Mais oder der Himbeere. Ich wollte das Original und so kaufte ich mir welchen, der direkt von finnischen Bäumen stammt.

Doch was ist an diesem Zucker so besonders?

Zunächst einmal wirkt er aktiv gegen die Vermehrung von Kariesbakterien, denn er beeinflusst u.a. die Zusammensetzung des Speichels im Mund und sorgt zugleich dafür, dass es eher zu einer Besiedlung mit gesunden Bakterien kommt. Somit hat er einen klaren Vorteil zu allen chemischen Mundwässerchen, die zwar auch Bakterien abtöten, die aber nicht zwischen den guten und bösen unterscheiden.

Das ist eine entscheidende Sache, denn wenn ein Mittel auch die guten Bakterien ausschaltet, können am Ende die schlechten (und robusteren) Bakterienstämme die Oberhand gewinnen. Ja, unsere Mund- und Zahngesundheit hängt vor allem auch mit der Besiedlung durch gesunde Bakterien in der Mundflora zusammen.

Der Birkenzucker hat eine weitere positive Eigenschaft. Dadurch, dass er die Zusammensetzung des Speichels beeinflusst bzw. die Speichelbildung anregt, sorgt er für eine Remineralisierung des Zahnschmelzes. Er stärkt somit die Zähne und deren Widerstandskraft gegen Säuren, Karies und andere Bedrohungen.

Gleichzeitig wirkt der Birkenzucker auch gegen Plaque, also gegen Zahnbelag. Dieser ist Nährboden für Kariesbakterien. Wird er durch Xylit gelöst, verschwindet auch ein Stück weit die Nahrungsgrundlage der Kariesbakterien. Das ist gerade praktisch, wenn man Probleme mit engen Zahnzwischenräumen hat, in denen man selbst mit Zahnseide nichts ausrichten kann.

Schnell selbst hergestellt…

Ein Mundwasser ist dabei ganz leicht gemischt:
Man nehme
1 Liter lauwarmes Wasser
80 g Birkenzucker
4 TL Natron
Einige Tropfen Japanisches Heilpflanzenöl (je nach Geschmack)

Das mischt man nun ordentlich und fertig ist das Mundwasser… 🙂

Ich spüle nun jeden Abend mit einem viertel Glas den Mund aus, nachdem ich die Zähne geputzt und die Zunge geschabt habe. Man kann sich zusätzlich auch noch ein Propolis Mundwasser-Konzentrat kaufen und 2-3 Tropfen in das selbst gemachte Mundwasser hinein mischen. Propolis stammt aus dem Bienenstock und wird von den Tieren überall verteilt. Denn es wirkt antibiotisch, gegen Pilzbefall und desinfizierend. Und es ist ein reines Naturprodukt.
Im Gegensatz zum gekauften Mundwasser ist diese Variante deutlich günstiger und es entsteht deutlich weniger Verpackungsmüll.

Mundwasser.jpg
Mundwaser mit Zungenschaber und umweltfreundlicher Bambus-Zahnbürste

Den  Birkenzucker kann man auch allgemein in die Ernährung mit einbauen, denn er hat einen niedrigen Glykämischen Index. Das bedeutet, der Birkenzucker lässt den Blutzuckerspiegel beinahe gar nicht ansteigen, entlastet die Bauchspeicheldrüse und kann somit eine gesunde Ernährung fördern.

Was man aber unbedingt beachten sollte: Birkenzucker ist giftig für Haustiere! Wenn man den Zucker beim Backen oder Kochen einsetzt, darf man von den Speisen dann nichts an die Katze oder den Hund abgeben. Das könnte sonst eventuell tödlich enden!

Advertisements

3 Gedanken zu “Zucker für gesunde Zähne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s